<function FIRST_SENTENCE at 0x41d1ccdc>
Direkt zum Inhalt
Ratgeber

Urlaubszeit: Zahnärzte mahnen Vorsorge an


Mangelnde Vorsorge kann im Urlaub zu bösen Überraschungen führen: Akute Zahnerkrankungen, die die Ferienlaune gründlich verderben, können zum Großteil durch eine entsprechende Vorsorgeuntersuchung vermieden werden. Laut LZÄKB sind häufig unbehandelte Karieserkrankungen im Anfangsstadium
und durch den Urlaub unterbrochene Zahnbehandlungen der Grund für Sorgen und Ärger in der Zeit der Entspannung. Dabei ist es sehr einfach, die Ferien stressfrei zu genießen. „Ideal ist es, wenn die Patienten etwa drei Wochen vor Urlaubsbeginn noch einmal eine Kontrolluntersuchung beim Zahnarzt durchführen lassen. Dabei können noch schmerzlose Zahnerkrankungen festgestellt und beseitigt werden“, empfiehlt Dr. Steglich. „Zusätzlich kann sich der Patient bei seinem Zahnarzt auch über den zahnärztlichen Versorgungsstand in seinem Reiseland informieren.“ Außerdem sollte die Reisekrankenversicherung unbedingt auf ausreichenden Leistungsumfang bei Zahnerkrankungen geprüft werden. „Häufig werden nur Notfälle abgedeckt und die Patienten müssen darüber hinausgehende Behandlungen aus der eigenen Tasche bezahlen“, warnt der Zahnarzt.

Um in den Ferien optimal entspannen zu können, sollte auch die Reiseapotheke für Zahnschmerzen und Zahnpflege ausgestattet sein. Dazu gehören unbedingt Schmerzmittel – beraten kann hier ebenfalls der Zahnarzt. „Außerdem darf die Zahnseide nicht im Gepäck fehlen“, betont Dr. Steglich. „Sie ist immer noch die empfehlenswerteste Möglichkeit, um lästige Speisereste in den Zahnzwischenräumen zu entfernen.“

Wenn wegen akuter Beschwerden ein Zahnarzt in einem fremden Land aufgesucht werden muss, sollte sich der Urlauber am besten von Hotelmitarbeitern einen kompetenten Zahnmediziner empfehlen lassen. Um durch sprachliche Probleme verursachte Missverständnisse zu vermeiden, ist es angebracht, einen deutschen Zahnarzt ausfindig zu machen oder einen Dolmetscher zum Arztbesuch mitzunehmen. Der LZÄKB-Vizepräsident weist außerdem darauf hin, dass in den meisten Ländern bei einer Zahnarztbehandlung Barzahlung verlangt wird. „Es ist wichtig, eine Rechnung mitzunehmen, die der Versicherung zu Hause vorgelegt wird. Daraufhin werden die Kosten zurückerstattet.“

Zusatzinformationen:
Laufende Zahnbehandlungen sollten nicht durch einen Urlaub unterbrochen werden. Im Optimalfall sind Wurzelbehandlungen, Gebissanpassungen und ähnliches bereits ein bis zwei Wochen vor Urlaubsantritt abgeschlossen, um eine optimale Nachsorge beziehungsweise einen erfolgreichen Behandlungsverlauf gewährleisten zu können.
Bevor also eine Zahnbehandlung begonnen wird, sollte der Zahnarzt über eventuelle Reisepläne informiert werden.

Besuchen Sie doch auch mal unser Portal für Gesundheit oder Bildung. Auch hier finden Sie hochinteressante Informationen über das jeweilige Gebiet.



Landeszahnärztekammer Brandenburg (LZÄKB)
-
-

zurück Start Beauty